Tipps für den energieeffizienten Einsatz eines Durchlauferhitzers

Tipps für den energieeffizienten Einsatz eines Durchlauferhitzers

Welche Vorteile ergeben sich neben der Einsparung noch für den Verbraucher?

 

Ein Durchlauferhitzer sorgt für die dezentrale Warmwasserbereitung in Küche und Bad. Auf die Sekunde in der Sie Warmwasser benötigen, können Sie darauf zugreifen! Mit modernen elektronischen Durchlauferhitzern lassen sich bei richtigem Einsatz gegenüber der hydraulisch gesteuerten Variante bis zu 30 Prozent Energie und Wasser bei Duschanwendungen einsparen. Dies macht sie nicht nur günstiger, sondern auch effizienter. Um von den Vorteilen zu profitieren, gilt es folgende Punkte zu berücksichtigen:

 

1) Bedarfsgerechte Auslegung

Der Durchlauferhitzer kommt vor allem zur Warmwasserbereitung in der Küche sowie im Bad zum Einsatz. Doch haben Hausbewohner je nach Anwendungsbereich einen unterschiedlichen Bedarf an Wasser. Legen Sie den jeweiligen Durchlauferhitzer bedarfsgerecht aus, so können Sie Ihren Energiebedarf senken. Gleichzeitig sparen Sie Kosten und erhöhen den Komfort.

 

Unterschiedliche Bedarfe und Produktbeispiele 

Durchschnittlich wäscht sich ein Mensch 15 bis 20 Sekunden die Hände. Für die Belastung am Waschbecken reicht daher ein Kleindurchlauferhitzer aus. Der Anschlusswert liegt in etwa bei 3,5 Kilowattstunden. Die Bauform und Größe eines Kleindurchlauferhitzers erlauben eine dezente Platzierung unter dem Waschtisch. Die Kosten für den Kleindurchlauferhitzer fangen bei circa. 80 Euro an (hydraulisch) und enden bei etwa 199 Euro für elektronisch geregelte Kleindurchlauferhitzer.

Für die Badewanne oder die Dusche benötigt der Hausbewohner jedoch eine größere Menge Wasser. So fallen im Durchschnitt 48 Liter pro Tag an. Aufgrund dessen ist hier ein zusätzlicher oder deutlich größerer Durchlauferhitzer nötig. Ein leistungsstarkes Beispiel ist der elektronische Durchlauferhitzer CLAGE DEX ELECTRONIC MPS. Er liefert neben gradgenauen Temperaturen (im Bereich zwischen 20 und 60°C) auch variable Anschlussmöglichkeiten, die eine problemlose Montage ermöglichen. Der exakte Anschlusswert wird bei diesem Gerät erst bei der Installation festgelegt. Sie können zwischen 18, 21, 24 und 27 kW wählen und das Gerät somit Ihrem individuellen Bedarf anpassen. Seine Leistung, im Bereich von 20-60°C, liegt bei 8-9 Liter/Minute.

In der Küche verbrauchen Sie, unter anderem durch das Spülen des Geschirrs, ebenfalls weitaus größere Wassermengen als am Waschbecken. Zudem wird auch eine höhere Wassertemperatur benötigt. Jedoch liegt der durchschnittliche Verbrauch mit 16 Litern pro Tag immer noch unter dem im Badezimmer. Hierfür eignet sich beispielsweise der Stiebel Eltron Kompakt-Durchlauferhitzer. Er ist ebenfalls elektronisch geregelt und verfügt über eine gradgenaue Temperaturregelung. Vorteilhaft sind das flache Format und seine Verbrühschutzfunktion. Bezüglich der Anschlussleistung können Sie zwischen 11 kW und 13,5 kW wählen.

 

 

2) Richtige Lage der Entnahmestellen

Während des Transportes des Wassers vom Gerät bis zur Entnahmestelle kann es schnell zu Wärmeverlusten kommen. Um diese so gering wie möglich zu halten, ist es bei der Planung und der Installation des Durchlauferhitzers notwendig, die Wasserentnahmestelle so nah wie möglich an den Warmwassererzeuger zu platzieren. Beim Kleindurchlauferhitzer empfiehlt sich beispielsweise ein Einbau direkt unter dem Waschtisch. So halten Sie den Wärme- und Energieverlust niedrig und sparen wiederum Kosten.

Weitere Informationen zum Thema Energiesparen und Heizen finden Sie auf Kesselheld.

 

Die Vorteile im Überblick

Im Folgenden lesen Sie die Vorteile und Gründe, die für den Einsatz eines Durchlauferhitzers sprechen:

  •  Komfort – Ihnen steht jederzeit erwärmtes Wasser in gewünschter Temperatur und ausreichender Menge quasi per Knopfdruck zur Verfügung. Hier liegt der entscheidende Vorteil gegenüber einem Speicher.
  • Geringe Wärmeverluste – Durchlauferhitzer lassen sich nah an die Entnahmestelle platzieren. Dies reduziert unnötige Wärmeverluste, die aus langen Leitungswegen resultieren.
  • Einfache Montage – Die Geräte sind oftmals mit variablen Anschlussmöglichkeiten konzipiert und so problemlos zu montieren.
  • Hoher Wirkungsgrad – Das Gerät erwärmt das Wasser erst unmittelbar vor der Entnahme, wodurch Sie Speicherverluste vermeiden. Zudem sind die Geräte, durch Auswahlmöglichkeiten zwischen verschiedenen Größen und Leistungsklassen, auf Ihren Bedarf anpassbar.

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.